Karatedo

Trainigsinhalte und Ziele des Karatedo

Karate wird in unserer Gesellschaft oft als Kampfsport betrachtet, der darauf hinzielt, im Wettkampf Punkte zu sammeln oder mit der Handkante Bretter und Ziegelsteine zu zerschlagen. Dies ist jedoch nur ein kleiner Teilaspekt und führt zu einem völlig falschen Verständnis von Karatedo. Um Karatedo ernsthaft zu üben, sind auch die überlieferten, teilweise versteckten Details, wie sie in den traditionellen Kata enthalten sind, zu berücksichtigen. Demzufolge konzentriert sich das traditionelle Karatedo nach wie vor auf die klassische Kata. In ihr wird der Weg (Do) mit all seinen vielfältigen Inhalten und Möglichkeiten in einem selbst nachvollzogen und “erlebbar” gemacht.

Auf diesem Weg lernt der Schüler auch, wie gut er jeden einzelnen Körperteil effektiv einsetzen kann.
Der Körper wird in einem jahrelangen harten Training zu einem komplexen System ausgebildet.
Gleichzeitig lernt der Schüler in einer geistigen Ausbildung, dass es immer am besten ist, nicht zu kämpfen. Ein guter Karateka wird niemals als erster angreifen, sondern immer versuchen, Situationen zu vermeiden, in denen er seine Kunst anwenden muss.

KARATEDO DOSHINKAN ist traditionelles Karatedo das sich in direkter Linie über die Meister Isao Ichikawa und Toyama Kanken bis nach Okinawa zurückverfolgen lässt.
Diese Form des Karate kommt ohne Wettkämpfe, Bruchtests oder ähnlich spektakuläre Aktionen aus und ist für alle Altersgruppen geeignet.
Der Einstieg ist jederzeit und ohne Vorwissen möglich.
Traditionelles Karatedo kann bis ins hohe Alter trainiert werden.
In der Praxis hat sich gezeigt, dass wegen der Anforderungen an Konzentration und Ausdauer während eines 1 1/2 - 2 stündigen Trainings ein Mindestalter von ca. 12-14 Jahren sinnvoll ist.

Unsere Trainingszeiten findet Ihr unter Termine.

kreis